Cansteinsche Bibelanstalt in Westfalen

Gegründet am

Nach dem 2. Weltkrieg führt die Teilung Deutschlands dazu, dass die Arbeit der Preußischen Haupt-Bibelgesellschaft, inzwischen "Evangelische Haupt-Bibelgesellschaft zu Berlin" in den westlichen ehemals preußischen Provinzen Westfalen und Rheinland erheblich erschwert wird. So wird 1951 beschlossen, dass der Doppelname wieder geteilt wird. In Westfalen erfolgt eine Neugründung unter dem Namen "von Cansteinsche Bibelanstalt" für die Arbeit in westlichen Teilen Deutschlands und Westberlins (von Cansteinsche Bibelanstalt in Westfalen e.V. - (www.werkstatt-bibel.de). Im Osten wirkt bis 1989 die Evangelische Haupt-Bibelgesellschaft. Nach der Wiedervereinigung tragen beide Bibelanstalten in ihren Namen das Cansteinsche Erbe weiter.